Mietminderung wegen Schimmelpilz in der Wohnung

Mietminderung wegen Schimmelpilz in der Wohnung. Schimmel in der Wohnung ist immer eine Belastung und grundsätzlich mietmindernd.

Previous Image
Next Image

info heading

info content



Die exakte Höhe der Mietminderung wegen Schimmelpilz wird meist bei Gericht festgestellt.

Mietminderung wegen Schimmelpilz Schimmelpilz in Wohnungen Schimmel alle Zimmer

Schimmel auf Fliesenfugen

Mietminderung wegen Schimmelpilzen Schimmelpilz in Wohnungen Schimmel alle Zimmer

Schlafzimmer Schimmelpilz ecke fenster

Mietminderung wegen Schimmelpilz in der Wohnung

Schimmelpilzen in Ecke

Mietminderung wegen Schimmelpilzen in der Wohnung

Schimmelpilze an Sockelleiste

Mietminderung wegen Schimmelpilzen in der Wohnung

Schimmelpilzen in Wandecke

Mietminderung wegen Schimmelpilzen Schimmel Wohnung Schimmelpilz Wandecke

Wandecke unten mit Schimmel

Schimmel Wohnung Schimmelpilz Wandecke

Mietminderung wegen Schimmelpilzen Schimmel Wandecke unten

Mietminderung wegen Schimmel aus Sicht des Vermieters:

Mietminderung wegen Schimmel in der Wohnung mag kein Vermieter, da er die Wohnung als Renditeobjekt sieht und ihm damit Einnahmen verloren gehen.
Der Vermieter bietet bei mangelhafter Wohnung ( z.B. 100m²) und Schimmel  in einem  Zimmer (z.B. 25m²) eine kleine Reduzierung der Miete ( 25% der Kaltmiete ) nach anteiligen m² an. Dieser Betrag der Minderung von 10% bis 25%  wäre bei 1000€ Kalt-Miete, also 250€, verbleiben 750€ Kaltmiete.
Für den Vermieter ist nahezu ausnahmslos immer der Mieter nicht in der Lage zu lüften. Das wird ja auch immer von den Journalisten so geschrieben.

Auch die von Vermieter  beauftragten Unternehmen werden bis auf wenige Ausnahmen immer den Mieter  als „Schuldigen“ ausmachen. Das ist der einfachste Weg und sichert Zusammenarbeit und Einnahmen für die Zukunft.
Ich kann das als Sachverständiger für Schimmelpilze bestätigen.
Nachdem ich bei der Wohnungsverwaltung das 10. Gutachten mit Ursache Bauteilversagen eingereicht habe, wurde mir mein Vertag gekündigt. Ich bekam sogar deshalb schon Schreiben von Rechtsanwälten mit dem Hinweis auf mein „Versehen und Drohungen“ mit rechtlichen Konsequenzen.

Mietminderung wegen Schimmelpilz aus der Sicht des Mieters

Der Mieter muss den Schimmel in der Wohnung beweisen und nach Fristsetzung auch mindern. Der Mieter muss die Ursache des Schimmels glaubhaft nachweisen und auch die  Höhe der Mietminderung festlegen.

Ist der Schimmel nur sichtbar in einem Zimmer, so sind doch trotzdem Sporen meist in allen Zimmern und den Lungen der Bewohner gleichmäßig verteilt. Dem Mieter wird ein gesundheitlicher Schaden zugefügt.  Streng genommen wäre das eine Körperverletzung.  Damit wäre 25% Mietminderung nicht ausreichend, sondern mindestens 100%, da die Wohnung den Wohnzweck nicht erfüllen kann.

Zusätzlich kommt die Entschädigung wegen der gesundheitlichen Belastung und den Sachbeschädigungen an den persönlichen Gegenständen. Dabei  sollte ein Fachanwalt für Mietrecht und ein Lungenarzt mit Labor helfen.

Mindert der Mieter die  Miete nicht wegen Schimmel, so kann das als Schuldeingeständnis gewertet werden. Mindestens freut sich der Vermieter, den er bekommt die volle Miete trotz Schimmel in der Wohnung.
Der Mieter Scheint hier der „Dumme“ zu sein.

Ich empfehle: Rechtsanwälte für Mietrecht

Bredereck Willkomm Berlin http://www.recht-bw.de/ Herr Markus Willkomm

 

Wohnen im Schimmel,  keine Mietminderung

Ihr hart verdientes Geld werfen Sie vermutlich noch einem Vermieter hinterher, ohne gnadenlos eine Mietminderung durchzusetzen. Wohnen im Schimmel bedeutet für mich Körperverletzung seitens des Vermieters. Wenn Sie nun noch fleißig regelmäßig Miete bezahlen, so stimmen Sie indirekt dem Mangel in der Mietsache zu.
Entschuldigen Sie bitte meine harten Worte.